Offenlegungsbericht

Der Offenlegungsbericht der ehemaligen Westdeutschen ImmobilienBank AG wurde jährlich nach Abschluss der Prüfung des Jahresabschlusses für das abgelaufene Geschäftsjahr veröffentlicht.
Er erläutert und ergänzt die Angaben im Geschäftsbericht hinsichtlich geschäftspolitischer Grundsätze
und Sachverhalte, die aufsichtsrechtlich relevant sind.

Vergütungsstruktur

Die Vergütungsstruktur der ehemaligen Westdeutschen ImmobilienBank AG setzt sich überwiegend aus einem fixen Gehaltsbestandteil und den Nebenleistungen Altersversorgung und Sachbezüge zusammen. Die Zusage der betrieblichen Altersversorgung ist eine unmittelbare Pensionszusage (Direktzusage) und wirkt sich auf die Bilanz aus. Sachbezüge stehen den Mitarbeitern der oberen Führungsebene und den Mitarbeitern der Marktseite zur Verfügung. Die Gesellschaft wendete den Tarifvertrag für das private Bankgewerbe und die öffentlichen Banken an. Es wurden auch außertarifliche Angestellte beschäftigt. Die Zahlung einer variablen Vergütung wurde an Tarifangestellte wie auch an außertarifliche Angestellte vorgenommen. Die Höhe der variablen Vergütung war im Wesentlichen von der Zielerreichung und den Marktusancen bestimmt.